Wir sind Eins

Was von den alten Weisen schon vor Jahrtausenden ausgesagt wurde , hat die Forschung der Physik ebenfalls vor etwa hundert Jahren entdeckt. Wir sind Eins. Damit wird u. a. ausgesagt, Alles ist mit Allem verbunden. Ich möchte hier nicht auf die unterschiedlichen Aussagen und Konzepte eingehen, wie dies zu verstehen ist. Klar ist, Nichts kann von allem Anderen als getrennt und ohne eine Wirkung auf das Ganze angesehen werden. Mit anderen Worten: Jeder Lebensausdruck von mir hat eine Wirkung auch außerhalb von mir. Dies ist in der unmittelbaren Umgebung meistens durch eine Veränderung an irgendeiner Stelle relativ leicht zu bemerken, da auch kaum anderen Einflüsse mit dazu beitragen. Immer schwieriger wird es wenn die Folgen nicht direkt wahrnehmbar sind und auch viele andere Einflüsse zu einer Veränderung an der entsprechenden Stelle mit einwirken. Das bedeutet: ich muss von der Veränderung Kenntnis erhalten und erkennen was ich dazu beigetragen habe und ob und wenn ja welche anderen Geschehnisse ebenfalls mit zu dieser Veränderung geführt haben. Es ist also eine Anstrengung notwendig mir ein Bewusstsein über die Wirkung meiner Lebensausdrücke zu verschaffen.

Erfahren wir, dass es zu einer positiven Veränderung kam, stärkt dies unser Selbstbewusstsein und wir fühlen uns in dieser Verhaltensweise bestärkt. Müssen wir erkennen, dass allerdings negative Folgen sich einstellten, ist unsere Reaktion nicht mehr gleich eindeutig vorhersehbar. Denn häufig besteht nicht die gleiche Durchlässigkeit bei einem negativen wie bei einem positiven Feedback. Oft kommt es zu mehr oder weniger starken Abwehrreaktionen oder es wird einfach ignoriert wenn nicht eine deutliche Konsequenz zu spüren ist. Besonders schwierig wird es, wenn wir an einer Stelle etwas positives bewirken und woanders eine negative Reaktion ausgelöst wurde. Um diese Situation zu beurteilen wird eine Abwägung zwischen den Interessen von A, B, C, mit einer Wichtung der Bedeutung herangezogen. Leider geschieht dies nur allzu oft mit einer subjektiven Aufwertung eines Bereiches unter Erhöhung des eigenen Wertes. Obwohl z. B. die negative Auswirkung auf C am bedeutsamsten ist, werte ich die positive Auswirkung auf B höher, da ich von dort für mich (A) durch das positive Feedback ( oder mehr) ebenfalls eine Wertzunahme erhalte. In solch einer Situation erfordert es große Anstrengung aus einer Haltung subjektiver Interessen zu einer der objektiven Gegebenheiten gerecht werdenden Entscheidung zu kommen. Grundlage dafür ist vor allem der Wille dies überhaupt zu wollen.

Um in der heutigen überaus schwierige und gefährliche Situation der Welt zu einer Beurteilung des eigenen Verhaltens und dessen Auswirkungen in der Welt zu kommen bedarf es der Erkenntnisse

1. Alles hängt miteinander zusammen

2 Meine Lebensäußerungen haben immer irgendwo Auswirkungen

3. Wie beurteile ich die Situation möglichst objektiv

4. Dementsprechend über die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen im klaren sein zu müssen und das immer in jedem Fall eine Mitverantwortung am Weltgeschehen besteht.

KONTAKT

Nicht lesbar? Hier klicken, um einen neuen Sicherheitscode zu generieren. captcha txt
0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen