Exkurs: Was ist Spiritualität überhaupt?

Bei Wikipedia ist folgende Definition zu finden:

Spiritualität (von lateinisch spiritus ,Geist, Hauch‘ bzw. spiro ,ich atme‘ – wie altgriechisch ψύχω bzw. ψυχή, siehe Psyche) bedeutet im weitesten Sinne „Geistigkeit“ und bezeichnet eine auf Geistiges aller Art oder im engeren Sinn aufGeistliches in spezifisch religiösem Sinn ausgerichtete Haltung.

Spiritualität im spezifisch religiösen Sinn steht für die Vorstellung einer geistigen Verbindung zum Transzendenten, dem Jenseits oder der Unendlichkeit. Während Religiosität die Ehrfurcht vor der Ordnung und Vielfalt in der Welt und die Empfindung einer transzendenten Wirklichkeit meint,[1] beinhaltet (religiöse) Spiritualität zusätzlich die bewusste Hinwendung und aktive Praktizierung einer als richtig angesehenen Religion oder Weltanschauung.

Daraus geht hervor, dass eine spirituelle Einstellung nicht, etwas ist wie ich bin sportlich oder ich bin Sammler, das ab und zu in meinem Leben seinen Platz hat, sondern ganz zur Persönlichkeit gehört und somit vom Alltäglichem nicht zu trennen ist. Das bedeutet, auch in meinem ganz normalem Tun muss diese spirituelle Haltung sich zeigen.

Häufig wird dies jedoch getrennt. Es gibt dann Zeiten im Leben in denen Meditation, Yoga, Beten o.ä. praktiziert wird und dann gibt es den Rest der mit Arbeit, Freizeitaktivitäten, Beziehungen und Schlaf verbracht wird. Dann gibt es noch die Formen in denen alles „weltliche“ aus unterschiedlichen Gründen abgelehnt wird und als Konsequenz ein mehr oder weniger ausgeprägter Rückzug davon geschieht.

Was bedeutet es aber seine Spiritualität ins alltägliche Leben einfließen zu lassen? Bin ich Anhänger einer religiösen Glaubensgemeinschaft, so ist dies meist durch deren Regeln festgelegt was ich tun soll bzw was verboten ist. Dinge die davon nicht erfasst werden bleiben dem individuellem Gutdünken überlassen. Doch heutzutage gibt es viele Menschen, die sich keiner Glaubensgemeinschaft zugehörig fühlen oder mit deren Regeln nicht mehr konform gehen und dennoch ein spirituell geprägtes Leben führen wollen. Hier ist es das Erleben oder die Anbindung an das Transzendentale (Geistige) wie auch immer dies vom Einzelnen sich vorgestellt und geglaubt wird. Es gibt zwar Anweisungen für die praktischen Übungen und Hinweise welche Lebensweisen ein Fortschreiten zu diesem Ziel unterstützen, aber auch dies zu praktizieren ist noch kein Garant für die wirkliche Anbindung an das „Geistige“.

KONTAKT

Nicht lesbar? Hier klicken, um einen neuen Sicherheitscode zu generieren. captcha txt
0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen